2-year course

Deutsch

“Children – Mindfulness, Empathy, Compassion and Presence”

Instructor training for professionals working with children

Throughout the curriculum we will pay close attention to group-building/teambuilding. In our experience, whenever you want to create a good environment for learning and development, it is necessary to create an atmosphere that is both safe and dynamic. These qualitites are important in the context of our own training as well as for the groups the participants are supposed to work with after the education. To create an environment free of prejudice and suffused with joy and cordiality we will make use of play and creativity, and also in this way make the training programme a kind of laboratory for personal growth and development.

The entire program is based on insights from contemporary psychology, neuro-affective psychology and pedagogy in combination with the ancient knowledge and wisdom that lies at the heart of meditation traditions. The training programme will run over two years, and will consist of nine 4-day residential workshop modules, comprising a total of 36 days.

Form: 9 modules of 4 days. The training will have the form of a workshop, and will take place indoors as well as outdoors. Sessions will alternate between lectures, exercises in mindfulness and awareness, body exercises, exercises in relational competence, and work on dreams and creativity.

The next 2 – year course starts in August 2017:

Modul 1: 24.8 – 27.8.17

Modul 2: 26.10 – 29.10.17

Modul 3: 11.1 – 14.1.18

Modul 4: 5.4 – 8.4.18

Modul 5: 28.6 – 1.7.18

Modul 6: 20.9 – 23.9.18

Modul 7: 15.11 – 18.11.18

Modul 8: 17.1 – 20.1.19

Modul 9: 4.4 – 7.4.19

Start at 10 am – 11 am, ending at 15pm – 16pm.

Criteria for participation: You are expected to have a daily meditation practice, or must be willing to establish and maintain one. You have previously received professional training and/or have substantial experience in working with children. You are to fill out a form and to write a 3-500 word statement about your personal and professional background, as well as your motivation for this training programme.

Between modules: You are expected to maintain a daily practice. Participants will exchange about their experiences in small groups, 2 times 3 hours, if necessary via Skype.

Maximum number of participants: 24

Teachers: Master of arts in psychology, dramaturgy and dance Katinka Gøtzsche, psychologist and family therapist Helle Jensen, author Peter Hoeg, MA, and anthropologist Martijn van Beek, PhD.

Place: Germany, near Berlin, in Bildungshaus Villa Fohrde, August-Bebel Strasse 42, 14798, Fohrde, Brandenburg, look http://www.villa-fohrde.de. Villa Fohrde is within walking distance from a train stop, about 1 hour by train or a 75 minute drive by car from Berlin.

Costs: Registration Fee: 5700,- €. The training is exempt from purchase tax according to §4 Nr 21a)bb)UstG(Umsatzsteuergesetz – law for VAT).
Accomodation: 197,- €, for each modul staying in double room.

Registration: Deutsch-Dänisches Institut für Familientherapie,  http://www.ddif.de/seminare/training

Module 1: Introduction to working with the natural competences of the body, breathing, the heart, creativity and consciousness: How to improve mindfulness, empathy, presence and compassion in daily life. How to reestablish the joy of being playful and in contact with our natural creativity, which we remember from our childhood? And how does this recuperated joy influence our daily life and personal-professional development?  Each participant works at becoming aware of his or her own approach to the natural competences. The principles of training. The focus is on the participants’ own practice.
Teachers: Helle Jensen and Katinka Gøtzsche

Module 2: The connection between the work with the natural competences and development of the relational competence of the professional. How to get into contact with your own personal authority and authenticity? Seeing personal integrity and self-esteem as part of the personal expression of one’s inner core, we will explore and develop their connection with the natural competences. The participants formulate their personal-professional goals for what they want to learn during the training period.
Teachers: Helle Jensen and Katinka Gøtzsche

Module 3: Continuing work with exercises associated with the natural competences, still focused on the professional’s own meditative practice. Theoretical background for the development of the exercises. Situating this specific way of working with natural competences in relation to major contemplative traditions. Findings of current (neuro-) scientific research in this field.
Teachers: Katinka Gøtzsche and Martijn van Beek

Module 4: Working with exercises associated with the natural competences, focusing both on the professional and on how they may be passed on to children and adolescents. Dialogue exercises using examples from the professional participant’s daily practice with children or adolescents.
Teachers: Katinka Gøtzsche and Helle Jensen

Module 5: Retreat. Focus will be on the participants’ own personal-professional development. There will be plenty of opportunity for contemplation in silence, for body exercises together as well as for individual supervision.
Teachers: Katinka Gøtzsche and Helle Jensen

Module 6: How to use the exercises and the relational competence when being together with children and young people who have experienced or are experiencing grief and loss? How to stay in contact with both oneself and with the child/children under such difficult circumstances?
Teachers: Peter Høeg and Helle Jensen

Module 7: How to use the exercises when you work with children or young people with special needs and challenges? In these situations the professional is very often under pressure, making it even more difficult and thus even more important to stay in contact with one´s inner core and strength, also in order to be able to help the child to do the same. How can play and inventiveness help to resolve conflicts between children, between adults, and between children and adults?
Teachers: Peter Høeg and Helle Jensen

Module 8: Training in how to transmit the values and the exercises to parents and colleagues. How to explain why, what and how we are doing the work? How to establish creative meetings between people in general as well as specifically between children and adults? And how can these meetings lead to better self-accord and a deeper mutual understanding?
Teachers: Helle Jensen and Katinka Gøtzsche

Module 9: Evaluation of the personal – professional goals. Conclusion of the training programme.
Teachers: Helle Jensen and Katinka Gøtzsche


Wie können wir Empathie, Achtsamkeit, Mitgefühl und Präsenz lehren?

Zweijährige Lehrgang für Fachleute, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten


Beginn August 2017

Wie können wir ein gutes Umfeld für Lernen und Entwicklung schaffen?

Wie können wir unsere eigene Beziehungskompetenz entwickeln?

In einem offenen und undogmatischen Rahmen bietet dieser Lehrgang eine breite Palette praktischer Werkzeuge zur Entwicklung von Beziehungskompetenz und Achtsamkeit. Dazu gehören auch die Fähigkeiten, bei sich und im Einklang mit sich zu sein, Einfühlungsvermögen und Mitgefühl, um damit die Entwicklung dieser Qualitäten auch Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen.

Kinder und Jugendliche sind einem hohen Maße Stress ausgesetzt, was sich auf ihre Entwicklung auswirkt und ihr Lernumfeld beeinflusst. Wir sind der Auffassung, dass als Folge davon bei vielen Kindern und Jugendlichen die angeborene Fähigkeit, bei sich und mit sich in Kontakt zu sein, sich wahrzunehmen und sich zu spüren, mehr und mehr verkümmert. Dasselbe trifft auch für viele Lehrer und Lehrerinnen zu, die eigentlich für einen guten Rahmen und eine gute Atmosphäre sorgen sollten.

Wir alle haben die angeborenen Fähigkeiten, sowohl mit uns selbst im Einklang zu sein als auch anderen empathisch zu begegnen. Unsere Vision ist es, eine Lernumgebung zu schaffen,  in der diese Fähigkeiten entwickelt und praktiziert werden können. Nichts davon müssen wir neu lernen oder erarbeiten. Es geht vielmehr darum, das, was wir in uns haben, wieder zu entdecken und zu kultivieren.

Mit sich im Einklang zu sein bedeutet, im Frieden zu sein mit seinem eigenen Wesenskern. Dieser Wesenskern ist der Ort, von dem aus sich ein Mensch tief mit anderen Menschen und auch mit der komplexen Welt verbinden kann – einer Welt, die sich inmitten grundlegender Prozesse der Transformation befindet. Einfühlungsvermögen oder Empathie anderen gegenüber ist also der Ausdruck von mit sich selbst im sich selbst im Einklang und im Frieden zu sein.

Viele Kinder und Jugendliche und auch Fachleute brauchen Unterstützung, um gut mit sich in Kontakt zu sein und anderen Empathie entgegen zu bringen. Beides sind Grundvoraussetzungen für Lernen sowie für die Entwicklung jedes Individuums und für die Gesellschaft

Praxis-Training für Pädagogen und Pädagoginnen

Für ein gutes Lernumfeld ist es nach unserer Erfahrung notwendig, sowohl eine sichere als auch eine dynamische Atmosphäre zu schaffen. Diese Qualitäten sind bedeutend für den Kontext dieses Trainings als auch für die Gruppen, mit denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in ihrem Berufsalltag nach diesem Training arbeiten sollen. Deshalb liegt während des Lehrgangs unser Augenmerk durchgängig auf Gruppen- und Teambildung. Spiel und Kreativität helfen, eine offene und herzliche Atmosphäre frei von Voreingenommenheit zu schaffen, die den Kurs auch zu einem Laboratorium für persönliches Wachstum und persönliche Entwicklung macht.

Das gesamt Programm basiert auf Erkenntnissen zeitgemäßer Psychologie, neuro-affectiver  Psychologie und Pädagogik in Kombination mit uraltem Wissen und Weisheiten, die im Herzen meditativer Tradition liegen.

Der Lehrgang geht über zwei Jahre. Die 36 Unterrichtstage verteilen sich auf neun viertätige Module mit Workshopcharakter. Die Arbeit wechselt zwischen Input in Form kurzer Vorträge, Achtsamkeits- und Gegenwärtigkeitsübungen, Körperarbeit, Übungen zur Beziehungskompetenz, Arbeit mit Träumen und schöpferisches Tun und findet teilweise auch im Freien statt.

Nächste zweijährige Lehrgang fängt im August 2017 an:

Modul 1: 24.8 – 27.8.17

Modul 2: 26.10 – 29.10.17

Modul 3: 11.1 – 14.1.18

Modul 4: 5.4 – 8.4.18

Modul 5: 28.6 – 1.7.18

Modul 6: 20.9 – 23.9.18

Modul 7: 15.11 – 18.11.18

Modul 8: 17.1 – 20.1.19

Modul 9: 4.4 – 7.4.19

Start am ersten Tag um 10.00 Uhr, Ende am letzten Tag zwischen 15.00 und 16.00 Uhr.

Aufnahmekriterien:
 Wir wünschen uns, dass Sie in Ihrem Alltag Zeiten des Innehaltens, des Zu-sich-kommens, der Meditation oder ähnlichem bereits praktizieren oder die Bereitschaft dazu mitbringen. Das Training richtet sich an Pädagogen und Pädagoginnen oder auch an Menschen, die in anderen Bereichen mit Kindern oder Jugendlichen zusammen arbeiten oder leben. Wenn Sie sich für diesen Lehrgang interessieren und die Voraussetzungen bisher nicht erfüllen, möchten wir gerne persönlich mit Ihnen sprechen, um über Ihre Bewerbung zu entscheiden. 
Für Ihre Bewerbung schicken Sie uns bitte einen Lebenslauf und eine Motivationsschreiben, warum Sie an diesem Lehrgang teilnehmen möchten.
Zwischen den Modulen möchten wir, dass Sie täglich Meditation oder Übungen des Trainings praktizieren und sich mit anderen Teilnehmern in Kleingruppe darüber austauschen. Je nach räumlicher Entfernung können sich die Kleingruppen vor Ort treffen oder sich per Skype verabreden. Der zeitliche Rahmen soll in etwa zwei mal drei Stunden umfassen.
Wir nehmen maximale 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf. Die Mindestteilnehmerzahl ist 18.

Lehrer:

  • Katinka Götsche: Magister in Psychologie, Dramaturgie und Tanz
  • Helle Jensen: Psychologin und Familientherapeutin
  • Peter Hoeg: Autor und MA
  • Martijn von Beek: Anthropologe, PhD.

Modul 1

Wir beginnen mit der Einführung in die Arbeit mit dem Pentagram der natürlichen Kompetenzen Körper – Atmung – Herz – Kreativität – Bewusstsein:

  • Wie können wir Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen, Präsenz und Mitgefühl im täglichen Leben verbessern?
  • Wie können wir zurückfinden zu der Freude am Spiel und wieder in Kontakt kommen mit unserer natürlichen Schaffenslust, die wir aus unserer Kindheit kennen?
  • Und wie kann diese wieder gewonnene Freude unseren Alltag und unsere fachliche und persönliche Entwicklung beeinflussen?

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer arbeitet daran, sich seiner oder ihrer eigenen Herangehensweise an die fünf Kompetenzen bewusst zu werden. Das Prinzip des Trainings liegt darin, den Fokus auf die individuelle Praxis jedes Teilnehmers und jeder Teilnehmerin zu legen.

Lehrer: Helle Jensen und Katinka Gøtzsche

Modul 2


Wir reaktivieren die Verbindung zwischen der Arbeit mit den natürlichen Kompetenzen und der Entwicklung von Beziehungskompetenz der Fachleute.

  • Wie kann jeder mit seiner persönlichen Autorität und Authentizität in Kontakt kommen?

Wir verstehen Integrität und Selbstwertgefühl als persönlichen Ausdruck des eigenen Wesenskerns und werden deren Verbindung mit den natürlichen Kompetenzen aufdecken und entwickeln.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer formulieren ihre persönlichen und fachlichen Ziele, die sie während des Trainings verfolgen wollen.

Lehrer: Helle Jensen und Katinka Gøtzsche

Modul 3


Wir erarbeiten weitere  Übungen in Verbindung mit den natürlichen Kompetenzen noch fokussiert auf die meditative Praxis der Teilnehmer Teilnehmerinnen.
In kurzen Inputs erläutern wir den theoretischen Hintergrund zur Entwicklung der Übungen und ordnen unsere spezifische Arbeitsweise mit den natürlichen Kompetenzen den wichtigen kontemplativen Traditionen zu. Die Erkenntnisse der aktuellen neuro-wissenschaftlichen Forschung bestätigen unsere Erfahrungen.

Lehrer: Katinka Gøtzsche und Martijn van Beek

Modul 4


Wir arbeiten weiter mit Übungen in Verbindung mit den natürlichen Kompetenzen, nun mit dem Fokus sowohl auf den Pädagogen als auch auf die Art der Weitervermittlung an Kinder und Jugendliche. Dazu gehört die Fähigkeit und Bereitschaft zum Dialog.
Wie führen wir einen echten Dialog?
An Hand von Beispielen aus ihrem Berufsalltag üben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Dialoge mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Lehrer: Katinka Gøtzsche und Helle Jensen

Modul 5
 Retreat

Der Schwerpunkt dieses Moduls liegt auf der fachpersönlichen Entwicklung jedes einzelnen. Es gibt reichlich Gelegenheit zur Kontemplation in der Stille, für gemeinsame Körperarbeit und für individuelle Supervision.

Lehrer: Katinka Gøtzsche und Helle Jensen

Modul 6


Beziehungskompetenz und den Zugang zu unseren natürlichen Kompetenzen brauchen wir ganz besonders, wenn wir mit Kindern und Jugendlichen zusammen sind, die Trauer und Verlust erlebt haben oder gerade in einem aktuellen  Trauerprozess sind. Wie können wir bei so schweren Umständen sowohl mit uns selbst als auch mit dem Kind oder den Kindern in Kontakt bleiben?

Lehrer: Peter Høeg und Helle Jensen

Modul 7


Bei der Arbeit mit herausfordernde Kinder und Jugendliche und Menschen mit besonderen Bedürfnissen geraten Pädagogen und Pädagoginnen häufig außer sich und verschlimmern damit die Situation. In diesen Momenten ist es besonders wichtig, mit seinem Wesenskern und der eigenen Kraft im Kontakt zu bleiben, um dem Kind zu helfen, das gleich zu tun.
Wie können Spiel und Einfallsreichtum die Lösung von Konflikten unter Kindern, untern Erwachsenen und zwischen Kindern und Erwachsenen unterstützen.

Lehrer: Peter Høeg und Helle Jensen

Modul 8


Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen suchen nach ihren Wegen, die Werte und Übungen Kollegen und Eltern zu vermitteln.

  • Wie erklären wir, warum wir diesen Weg gehen, was wir tun und wie wir die Arbeit verstehen?
  • Wie können wir Treffen zwischen Mensch im besonderen zwischen Erwachsenen und Kindern so gestalten, dass sie zu fruchtbaren Begegnungen werden?
  • Und wie können diese Treffen zu einem besseren Bei-sich-sein und zu einem tiefere gegenseitigen Verstehen beitragen?

Lehrer: Helle Jensen und Katinka Gøtzsche

Modul 9


Evaluation der persönlichen und fachlichen Zielsetzung. 
Abschluss des Lehrgangs und Abschied.

Lehrer: Helle Jensen und Katinka Gøtzsche

Das Deutsch-Dänische Institut für Familientherapie und Beratung – ddif ist als Kooperationspartner an dem Lehrgang beteiligt.
Die Unterrichtssprache ist Englisch oder Deutsch je nach Herkunft der Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Die Lehrer sprechen beide Sprachen, bei Bedarf wird übersetzt.

Ort des Lehrgangs:

Bildungshaus Villa Fohrde, August-Bebel-Strasse, 14798 Fohrde, Brandenburg, nahe Berlin, Deutschland. 
www.villa-fohrde.de Die Anreise per Bahn ist möglich.

Kosten:

Die Lehrgangsgebühr beträgt 5.700,- Euro. Der Lehrgang ist von der Mehrwertsteuer befreit. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht in der Gebühr enthalten und betragen pro Modul 197,- im Doppelzimmer.

Information und Anmeldung: info@ddif.de